Es gelten die allgemeinen gesetzlichen Regelungen zu Warenverkehr und Dienstleistungen. Unterstreichend und ergänzend führen wir hier zu Ihrer Information und Rechtssicherheit nur folgende Regelungen auf, die wir bei Auftragsannahme als akzeptiert voraussetzen:

 

1. Kontaktaufnahme und Angebot

Alle von uns im Rahmen der Projektaquisition erbrachten Leistungen sind, solange nicht schriftlich anders vereinbart, unentgeltlich. Für alle uns von Seiten des Interessenten zugänglich gemachten innerbetrieblichen Informationen verpflichten wir uns zur Verschwiegenheit gegenüber Dritten. Unsere Angebote sind hinsichtlich Aussagen zu Waren und Technik, Terminen und Preisen verbindlich, sofern diese nicht eindeutig mit Vorbehalt versehen sind. Sofern im Angebot andere Regelungen als in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorgesehen sind, gelten bei Auftragserteilung die Regelungen des Angebots. An abgegebene Angebote halten wir uns einen Monat gebunden.

 

2. Auftragsbearbeitung

Mit Auftragserteilung werden die im Angebot gemachten Aussagen und Regelungen vom Auftraggeber als verbindlich akzeptiert.
Werden im Verlauf der Auftragsbearbeitung Änderungen an den technischen Aussagen des Angebots erforderlich, deren Ursache in Änderungen der technischen Voraussetzungen auf Seiten des Auftraggebers, oder in fehlerhafter oder unzulänglicher Dokumentation dieser Voraussetzungen liegt, so behalten wir uns das Recht vor, zusätzlichen Arbeitsaufwand und Kosten gesondert zu berechnen. Wir übernehmen keine Verantwortung für Verzögerungen in der Auftragsbearbeitung, deren Ursache in nicht termingerechter Bereitstellung von vereinbarten Informationen, Leistungen oder Komponenten seitens des Auftraggebers liegt.

 

3. Liefer- und Zahlungsbedingungen

Nach Auftragserteilung berechnen wir eine Abschlagszahlung in Höhe von 33%, nach Lieferung der in Auftrag gegebenen Waren und Leistungen weitere 33% und nach Abnahme durch den Auftraggeber 34% des Auftragswertes. Der Auftraggeber ist verpflichtet, die zur Abnahme notwendigen Maßnahmen innerhalb eines Monats nach Lieferung einzuleiten. Alle Rechnungen sind zahlbar einen Monat nach Erhalt ohne Abzug. Bei Zahlungsverzug behalten wir uns eine Verzinsung ausstehender Beträge im Rahmen der gesetzlichen Regelungen vor.

 

4. Haftung und Gewährleistung

Die Haftung beschränkt sich grundsätzlich auf die Höhe des Auftragswertes. Eine darüber hinausgehende Haftung ist separat zu vereinbaren und in der Regel mit zusätzlichen Kosten verbunden. Bei der Abnahme zutage tretende Abweichungen von den technischen Aussagen des Angebots sind vom Auftraggeber schriftlich zu dokumentieren. Wir behalten uns das Recht vor, innerhalb eines Zeitraumes von jeweils maximal einem Monat, zweimal nachzubessern. Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche.

 

5. Eigentumsvorbehalt

Gelieferte Waren und Dienstleistungen bleiben bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

Seitenanfang     |     Seite drucken